PortalStartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Newsletter vom 28. Jan. 2012 (gegen-hartz.de)

Nach unten 
AutorNachricht
lupa
Webmaster
Webmaster
avatar


BeitragThema: Newsletter vom 28. Jan. 2012 (gegen-hartz.de)   Sa 28 Jan 2012, 03:11

hier der aktuelle Newsletter von: "gegen-hartz.de"





Liebe Leser/innen,

wie immer zum Wochenende unser aktueller Newsletter.

Fragen zum Arbeitslosengeld II oder anderen Sozialleistungen können in unserem Forum unter http://hartz.info gestellt werden.





1. Weniger Kinder auf Hartz IV und trotzdem arm

Laut einer Auswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA) leben immer weniger Kinder von Hartz IV-Leistungen in Deutschland. Die Zahl der minderjährigen Hartz-IV-Bezieher sei in den letzten fünf Jahren deutlich zurückgegangen. Kritiker warnen davor, von einem Rückgang der Kinderarmut zu sprechen. Besonders Beschäftigte im Niedriglohnbereich hangeln sich häufig trotz Arbeitsstelle weiterhin an der Grenze zur Armut entlang. Viele Familien erhalten Wohngeld und den Kinderzuschlag und haben meist sogar weniger, als zuvor mit Hartz IV. Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/weniger-kinder-auf-hartz-iv-und-trotzdem-arm-900200.php


und dazu:

Wichtige Daten zur Erfassung fehlen

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-kinderarmut-wichtige-daten-fehlen-900205.php







2. Bundessozialgericht: Schutz der Daten von Hartz-IV-Empfängern muss gewährleistet sein

Heute stärkte das Bundessozialgericht in Kassel erneut die Rechte von Hartz VI Beziehern. Die Daten von Arbeitslosengeld II Empfängern stehen unter einem gesetzlichen Schutz, urteilten die obersten Richter und gaben somit der Revision einer Familie aus dem Raum Freiburg statt. Ein Jobcenter-Mitarbeiter hatte Sozialdaten telefonisch im Zuge der "Amtsermittlung" weitergeben. Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-jobcenter-muessen-datenschutz-einhalten-900199.php







3. Eine Erbschaft wird als Einkommen und nicht als Vermögen bei Hartz IV angerechnet
Das Bundessozialgericht urteilte am Mittwoch, dass von Hartz IV-Bezieher während ihres Arbeitslosengeld II-Leistungsbezug angetretenes Erbe zum "Einkommen" gerechnet wird. Das Jobcenter darf demnach die Leistungen zur Grundsicherung entsprechend kürzen oder streichen. Das bedeutet, dass zunächst die Erbschaft nicht als geschütztes Vermögen sondern als
Einkommen angerechnet wird. Weiterlesen:


http://www.gegen-hartz.de/urteile/hartz-iv-erbe-wird-als-einkommen-angerechnet-900204.html







4. Viele Unternehmen planen Hartz IV mit in die Lohngestaltung ein
Laut einer wissenschaftlichen Studie der Hans-Böckler-Stiftung nutzen Unternehmen sogenannte Minijobs, um Personalkosten zu sparen. Leidtragende sind die Beschäftigten, die oftmals ihre geringe Entlohnungmit Hartz IV aufstocken müssen. Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-aufstockung-zur-lohnminderung-90018909.php







5. Obdachlosigkeit durch Hartz IV Sanktionen bei jungen Menschen unter 25
Ein Beispiel aus Dresden das für die meisten Städte gelten dürfte: Seit den geänderten Hartz-IV-Gesetzen sind laut der Wohnungslosenhilfestelle des Diakonischen Werkes in Dresden immer mehr junge Menschen von Obdachlosigkeit betroffen. Ein Grund hierfür sind die verschärften Sanktionen gegenüber jungen Menschen unter 25 Jahre, sagt Michael Schulz, Leiter der Einrichtung. Lesen Sie weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/obdachlosigkeit-durch-hartz-iv-sanktionen-900204.php







6. Hartz IV: Neuer Statistik-Trick im Jobcenter München
Dem Stadtrat der Linken in München liegt eine neue Arbeitsvermittlung-Info (AV- Info 02/2012) des Jobcenters in München vor. Laut der internen
Weisung wird der Begriff „Integration“ in ein reguläres Arbeitsverhältnis durch das Jobcenter München bei Hartz IV Beziehern neu definiert. So soll künftig jede „sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit“, also auch Beschäftigungsverhältnisse die nur einen einzigen Tag andauern, als „Integration in Arbeitsmarkt“ gelten. Weiterlesen:


http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-statistik-trick-im-jobcenter-muenchen-900187.php







7. Die Anhebung der Arbeitslosengeld II Eckregelsätze bedeutet faktisch ein Kaufkraftverlust
Zu Beginn des Jahres 2012 wurde der Hartz IV Eckregelsatz für einen alleinstehenden Erwachsenen um zehn Euro, also auf 374 Euro angehoben. Die Regelsätze für zusammenwohnende Paare und Eheleute um neun (337 Euro) und der für Kleinkinder um vier auf 219 Euro. Die Regelleistungen für Kinder und
Jugendliche wurden von den Erhöhungen ausgespart, da diese angeblich schon bei den Hartz IV Reformen Anfang 2011 hätte niedriger ausfallen
müssen. Weiterlesen:
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-erhoehung-bedeutet-kaufkraftverlust-900185.php







8. Beispielschreiben für den Hartz IV Alltag

Hier findet Ihr Beispielschreiben als Antworten Anschreiben der Behörden, Beispiel-Anträge, Widersprüche, Vordrucke und vieles weitere mehr. Alles zum Ausdrucken und selbstverständlich kostenlos.

http://hartz.info/index.php?board=9.0









Weitere News, Hilfen und Urteile findet Ihr auf: http://www.gegen-hartz.de/


Gegen-Hartz bei Facebook: https://www.facebook.com/gegenhartz





Eure gegen-hartz.de Redaktion

_________________
Meine Beiträge zeigen die eigene (meine) Meinung *** SCHWEIGEN bedeutet ZUSTIMMUNG (lupa) *** Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht (B. Brecht) *** weg mit Hartz IV *** die Würde des Menschen ist unantastbar - Art.1 Abs.1 GG
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.wolfsrebellen.com
 
Newsletter vom 28. Jan. 2012 (gegen-hartz.de)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
W O L F S R E B E L L E N  :: NEWS aus Presse, Medien und Foren :: gegen-Hartz.de :: Januar 2012-
Gehe zu: